Anfahrt    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

Geriatrie freut sich auf ehrenamtliche Unterstützung

 

Geriatrie freut sich auf ehrenamtliche Unterstützung

Foto: SHG – v.l.n.r: Stellvertretender Ärztlicher Direktor Priv.-Doz. Dr. Jochen Tüttenberg, Pflegedirektorin Claudia Hamann, Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz, Ärztliche Direktorin Professor Dr. Ulrike Zwergel und Stellvertretende Verwaltungsdirektorin Diana Wolf-Schütz freuen sich, Priv.-Doz. Dr. Gassanov (3. v.r.) im Klinikum begrüßen zu
können

 

Zentrum für Altersmedizin sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


Idar-Oberstein. „Ziel unseres Schaffens ist die Wiedergewinnung der Selbstbestimmtheit und der Selbstständigkeit des Patienten unter Einbeziehung des Patienten und seiner Angehörigen.“ Dieses Ziel aus dem Leitbild verfolgen auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Fachklinik Baumholder.

Krankenhausaufenthalte können insbesondere ältere Menschen sehr belasten. Dies gilt umsomehr, wenn aktuell eine Verwirrtheit oder eine Demenz hinzukommen. Dieser Patientengruppe möchte die Fachklinik Baumholder den Klinikalltag erleichtern und sucht dafür weitere ehrenamtliche Kräfte zur Unterstützung.

Ihre Aufgabe: Für mindestens zwei Stunden am Nachmittag etwas Zeit mit einzelnen Patienten zu verbringen, ihnen Gesellschaft zu leisten, vielleicht einen kleinen Spaziergang zu machen, die Wartezeit auf Untersuchungen zu verkürzen. „Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, unseren Patienten Normalität und Orientierung in der Klinik zu vermitteln“ wünscht sich Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz.
Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen in engem Kontakt zum Pflegeteam. Ihre festen Ansprechpartnerinnen sind die Abteilungsleitung, Judith Frühauf und die evangelische Seelsorgerin Sabine Heiter-Grates.

Die Ehrenamtlichen werden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Es findet regelmäßig ein Erfahrungsaustausch im Team statt. Hierzugehören auch Fortbildungseinheiten wie beispielsweise „zur demenzsensiblen Kommunikation“.

Sie fühlen sich angesprochen? Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie das Sekretariat der Geriatrie (Telefon 06783/66-130) oder das Sekretariat der Pflegedirektion (Telefon 06781/66-1708).

Laden Sie diese Pressemeldung als PDF-Datei (86 KByte).